The best Pizza ever.

Ingredients for the dough:


660g Flour: high gluten content, preferred Tipo 00 or in germany Typ 550
425mL water, temperature doesnt matter
Active Dry Yeast or „alive“ yeast, one package or half a cube
2 Tablespoons of Salt

Ingredients for the sauce:


whole canned tomatoes
1 clove of garlic
a few leaves of basil
some oregano
some thyme

Ingredients for the toping:


Whatever the fuck you want. I prefer just mozzarella.

Making the dough:


Yeet all the ingredients together and knead them until the dough is smooth. it will be slightly sticky. 10 minutes is roughly a good time. Your arms may hurt, viewer discretion is advised.
Then you can either let it rise until doubled in size and make your pizza however the fuck you want OR, which is what i do, just yeet the dough into the fridge and enjoy pizza whenever you want. If you want pizza, take the dough out of the fridge, let it get up to room temperature for easier shaping and enjoy.
I ate dough that was up to 7 days in the fridge, the texture and taste changes, this is the part where you can find your sweet spot if you are aiming for a 100% perfect pizza. Otherwise its juts a 99% good pizza. Its diminishing returns.

Making the sauce:


Yeet everything together and make a sauce out of it. You can use a blender, a mixer, whatever the fuck you want in the end you just want to have a sauce.

Assembly instructions


I prefer my dough on the bottom, stretched by hand with some additional flour to avoid stickage. Using a rolling pin is totaly fine. But by hand you can get more of those awesome bubbles, by only pushing the dough outside and not squishing it.
Ontop of my dough i prefer sauce, not to much.
And to top it all of (pun intended) i sprinkle some pre grated mozzarella, less is more in this case for me.

Baking:

PRE HEAT THAT OVEN TO MAX AND YEET THE PIZZA INTO IT UNTIL IT LOOKS FOKIN AWESOME

Nixie: High Voltage Power Supply

Wichtig: active pull down für den MOSFET, damit es zu keinen Spannungsspitzen kommt.
Sofern wichtig gebe ich ne Reichelt Artikel-Nr. an.

 

High Voltage Supply

 

C1: FKP02-100 2,2N        wobei n 2,2nF Kerko wahrscheinlich auch reicht.
C2: RAD FC 220/25          low ESR!
C3: RAD 10/350               auf die Spannung achten
C4: MKP2-250                 10N nicht sicher obs n Folienkondensator sein muss.
L1: TLC 2,5A-100µ           Widerstand sollte unter 1 Ohm sein, Stromstärke über 2A

Wenn man das ganze auf nem Breadboard macht, sollte man versuchen die Leitungen möglichst kurz zu halten, sonst passieren komische Dinge.

RAID und Ubuntu 16.04 LTS

  1. Manuell Partitionieren.
  2. Auf jeder Festplatte min. 256MB Partition am Anfang platz lassen für EFI-Bootloader
  3. Rest jeder Festplatte ext4 partitionieren
  4. software-raid konfigurieren
  5. auf Software-RAID einfach / als den ganzen RAID
  6. „normal“ weiter installieren, swap-Meldung ignorieren
  7. nach der installation ein swap-file anlegen
  8. profit

936 Lötstation Notizen

Dies ist mein Notizblock mit nützlichen Informationen zum chinesischen Hakko 936 Clone. Eigentlich wollte ich dazu einen richtigen Blogpost machen, aber yolo. Dat is hier auch voll WIP unso.
Ich selbst habe eine Yihua 936 von Hobbyking. Wenn jemand überlegt sich diese zu kaufen, würde ich auch Hobbyking empfehlen, weil schnelles shipping bei EU Warehouse.

Verschiedene Herstellernamen: Hakko, HakkD, Yihua, WLP, WEP, ATTEN
Modelle: mit D sind wohl „Digitale“.
Sind manchmal nicht vernünftig geerdet, also aufmachen und durchpiepsen.
Es gibt für alles Ersatzteile: Steuerelektronik, Lötkolben, Spitzen.
Ausgeliefert wird oft mit einer sehr unbrauchbaren Lötspitze -> gleich neue dazu kaufen.

Die Spitzen sind brutal günstig. Heißen alle irgendwie 900M-irgendwas. z.B. „900M-T-2.4D“

Kolben tauschen:
Obacht! Es gibt sowohl Versionen mit Stecker als auch mit Buchse.
Gibt verschiedene Heizelemente, anscheinend wird hier zwischen Thermocouple und Thermistor unterschieden. Schlagwörter: A1323, A1322, A1321 und „907“. Welches ich habe, weiß ich noch nicht. Ich tippe momentan auf A1322. Man kann das irgendwie am Widerstand festmachen.
Man kann auch die Heizelemente einzeln kaufen, das ist aber fast so teuer wie n neuer Kolben.

Owncloud 9.1 zu Nextcloud 10 migrieren

In meinem Fall hatte ich owncloud über den Paketmanager installiert. Für Nextcloud gibt es (noch?) kein Paket. Mein Vorgehen:

  1. Backups. Mindestens von /var/www/owncloud/data/ und /var/www/owncloud/config/
  2. Entfernen der owncloud-Pakete
  3. Runterladen des nextcloud 10 tarballs & entpacken nach /var/www/owncloud
  4. symlink von /etc/apache2/conf-available/owncloud.conf nach /etc/apache2/conf-enabled/owncloud.conf
    cd /etc/apache2/conf-enabled
    sudo ln -s ../conf-available/owncloud.conf owncloud.conf
  5. apache2 service neustarten
    sudo service apache2 reload
  6. Auf die URL eurer alten owncloud gehen und den „aktualisieren“-Knopp drücken
  7. GG (ggf. noch URLs und Ordner umbenennen, je nach faulheit)

Shorts: icinga2 startet nicht, irgendwas mit ssh.conf

Sieht man in dem systemd-log zu icinga2 etwas in dieser Richtung:

Aug 09 18:29:27 vps icinga2[19491]: [2016-08-09 18:29:27 +0200] critical/config: Error: An object with type ‚Service‘ and name ‚localhost!ssh‘ already exists (in /etc/icinga2/conf.d/hosts/localhost/ssh.conf: 6:1-6:20), new declaration: in /etc/icinga2/conf.d/services.conf: 47:1-47:19
Aug 09 18:29:27 vps icinga2[19491]: Location: in /etc/icinga2/conf.d/services.conf: 47:1-47:19
Aug 09 18:29:27 vps icinga2[19491]: /etc/icinga2/conf.d/services.conf(45): * the custom attribute `os` set to `Linux`.
Aug 09 18:29:27 vps icinga2[19491]: /etc/icinga2/conf.d/services.conf(46): */
Aug 09 18:29:27 vps icinga2[19491]: /etc/icinga2/conf.d/services.conf(47): apply Service „ssh“ {
Aug 09 18:29:27 vps icinga2[19491]: ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Aug 09 18:29:27 vps icinga2[19491]: /etc/icinga2/conf.d/services.conf(48): import „generic-service“
Aug 09 18:29:27 vps icinga2[19491]: /etc/icinga2/conf.d/services.conf(49):
Aug 09 18:29:27 vps icinga2[19491]: [2016-08-09 18:29:27 +0200] critical/config: 1 error

Kann es daran liegen, dass es die Datei /etc/icinga2/conf.d/hosts/localhost/ssh.conf nicht gibt. Ich habe nicht lange genug recherchiert um herauszufinden, warum diese Datei da nicht sein darf. Es scheint aber vorallem dann ein Problem zu sein, wenn man von Version <2.4 auf 2.4 ein upgrade macht.

Lösung des Problems war es schlicht die Datei zu löschen.

Shorts: icinga2 kann Ping nicht – warum?!

Bei der Einrichtung von icinga2 stieß ich auf ein Problem: icinga2 beschwerte sich in folgender Form, dass ein Host nicht erreichbar sei:

CRITICAL – Could not interpret output from ping command

Nach langem hin und her (Hab ich kein Ping?! Hab ich ein komisches Ping?!) war die Antwort:
icinga2 darf nicht pingen. Ein normaler User darf zwar pingen, aber der icinga2-user nicht.

Nun gibt es zwei Optionen:

  1.  sudo chmod u+s /bin/ping
  2.  sudo setcap cap_net_raw+ep /bin/ping

Welche davon besser ist, kann ich momentan nicht beurteilen. Das gleiche müsste dann auch mit ping6 gemacht werden und dann: GG.